A N M E R K U N G E N

 

 

Kapitel 15

 

Ein System zur Lebenserhaltung (1946-53)

 

 

1 Wolters, NL 318/28. - - zurück zum Text

 

2 Sereny, (siehe Bibliographie), S. 615. - - zurück zum Text

 

3 Speer, Spandauer Tagebücher Ss. 15f. Die Original-Aufzeichnungen, aus denen die Spandauer Tagebücher entstanden sind, befinden sich im Bundesarchiv in Koblenz. - - zurück zum Text

 

4 Brief von Albert Speer an Wolters, 19. August 1952, in NL 318/29.

 

5 Tony Le Tissier, Farewell to Spandau (Ashford, Buchan & Enright, 1994), Kapitel 2, passim.

 

6 Sereny, (siehe Bibliographie), deckte die Bedeutung ihrer Beziehung auf. Vgl. ihr Kapitel 23.

 

7 NL 318/28, Brief an Wolters, 16. Februar 1948.

 

8 ebenda, Briefwechsel des Netzwerks vom 31. Juli 1952.

 

9 Siehe Anmerkung 4 oben.

 

 

 

Kapitel 16

 

Pappas Tochter (1953-66)

 

 

1 Vergl. Hamsher, (siehe Bibliographie), Kapitel 6, und Sereny, (siehe Bibliographie), Kapitel 23, beide passim, sehr lange Textauszüge.

 

2 NL 318/24.

 

3 ebenda, 30.

 

4 ebenda, Brief von Irmgard Proost an Wolters, 30. Dezember 1957.

 

5 NL 318/30 enthält vorwiegend den Briefwechsel über die Proosts.

 

6 NL 318/26 und 27 enthält sehr viele ausführliche Angelegenheiten zwischen Wolters und Albert Speer, vor allem über Hildes Arbeit.

 

7 Fromm, (siehe Bibliographie) Ss. 443ff.

 

8 Das Original befindet sich in NL 318/42.

 

9 ebenda.

 

10 ebenda.

 

 

 

Kapitel 17

 

Erinnerungen (1966-70)

 

 

1 NL 318/39 und 40; Sereny, (siehe Bibliographie), Kapitel 25, passim.

 

2 Sereny, (siehe Bibliographie), S. 664.

 

3 NL 318/42.

 

4 ebenda; und NL 318/64, Wolters Memoiren-Entwürfe, mit Genehmigung der Familie Wolters ebenfalls zitiert in Sereny, (siehe Bibliographie), Ss. 667f.

 

5 ebenda; und NL 318/39.

 

6 NL 318/44.

 

7 ebenda; in voller Länger zitiert bei Sereny, (siehe Bibliographie), S. 671.

 

8 NL 318/41 und 43.

 

9 Trevor-Roper, Last Days of Hitler und Joachim Fest, Das Gesicht des Dritten Reichs, (siehe Bibliographie).

 

10 Die Zeit, 10. Oktober 1969.

 

11 Süddeutsche Zeitung, 20. September 1966.

 

12 NL 318/42.

 

13 NL 318/40.

 

14 ebenda, wo der gesamte vorhergehende Briefwechsel aufbewahrt wird.

 

 

 

Kapitel 18

 

Einen Schritt voraus (1970-81)

 

 

1 Sereny, (siehe Bibliographie), Ss. 74ff. und 692ff.

 

2 NL 318/42, eine durch Wolters vorgenommene detaillierte jedoch undatierte Darlegung der Chronik-Affaire.

 

3 Der Ausschnitt in NL 318/44 ist undatiert aber hinsichtlich des Kontextes ist anzunehmen, daß er im April 1971 entstand.

 

4 Die beiden Widerlegungen/Gegenbeweise werden vollständig aufgeführt bei Adelbert Reif, Albert Speer - Kontroversen um ein deutsches Phänomen (Bernard und Graefe, 1978), Ss. 395 - 407.

 

5 Der Spiegel, 21. April 1975.

 

6 Sereny, (siehe Bibliographie), S. 162

 

7 Verschiedene Artikel westdeutscher Zeitungen, die Mitte November 1973 erschienen, in NL 318/44.

 

8 ebenda.

 

9 NL 318/40.

 

10 NL 318/45.

 

11 NL 318/46.

 

12 NL 318/48.

 

13 Zeit-Magazin, 20. Oktober - 3. November 1978.

 

14 Stern, Hamburg, 19. Juli 1979.

 

15 Schmidt, (siehe Bibliographie), Ss. 205f.; NL 318/40 und 42.

 

16 NL 318/42.

 

17 Schmidt, (siehe Bibliographie), S. 206.

 

18 Die Unterhaltung des Autors mit Wolf Jobst Siedler und Professor Norman Stone; Sereny, (siehe Bibliographie), Postskriptum, passim.

 

19 Moderne/Zeitgenössische Ausschnitte in der Speer Sammlung, Heidelberger Stadtarchiv.

 

 

 

 

 

 

 

 

D A N K S A G U N G E N

 

 

Mein herzlichster Dank für die Hilfe/Unterstützung bei der Entstehung dieses Buches gilt folgenden Institutionen und Einzelpersonen.

 

 

Den Mitarbeitern folgender Einrichtungen: Berliner Stadtarchiv; Berliner Dokumentations-Zentrum, besonders Dr. David Marwell und Lon Dorsey; Deutsches Bundesarchiv Koblenz, besonders Frau Tiefenbach und Frau Hermann; Deutsche Botschaft London, besonders Margit Hosseini; Guardian, London, besonders Desmond Christy, Helen Martin und Kollegen, Deborah Orr und Kollegen, Peter Preston und Alan Rusbridger; Heidelberger Stadtarchiv; Imperial War Museum London, besonders Philip Reed; Karlsruher Stadtarchiv; London Library; Mannheimer Stadtarchiv besonders Friedrich Teutsch; Münchener Landes- und Stadtarchiv; Amerikanisches National-Archiv in Washington DC; Nürnberger Landes- und Stadtarchiv; Public Record Office, Kew; Twickenham Public Library.

 

 

Joachim Fest; Hajo und Sybille Mohr; Professor Dr. Karl-Heinz Niclauss; Klaus Platz; Andrea Rak; Dr. Hilde Schramm; Wolf Jobst Siedler; Dipl. Ing. Ernst Speer.

 

 

Von Curtis Brown, London: Michael Shaw und Sophie Janson; von Curtis Brown, San Francisco: Peter Ginsberg; von Houghton Mifflin, Boston, MA: Christopher Carduff, Mindy Keskinen und Richard Todd; von Weidenfeld and Nicolson, London: Benjamin Buchan, Ion Trewin, Lord Weidenfeld und Mitarbeiter; Morag Lyall.

 

 

Besonders möchte ich mich auch bei folgenden Publikationen, Verlagen, Verlegern und/oder Autoren, deren Agenten, Erben bzw. Rechtsnachfolgern für die freundliche Genehmigung des Abdrucks von Zitaten bedanken.

 

 

Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, für Der Sklavenstaat; J.K. Galbraith und André Deutsch, London, für A Life in Our Times; G.M. Gilbert und Farrar, Straus and Young, New York, für Nuremberg Diary; Midstream Magazine, New York, und Professor Erich Goldhagen für die Kritik zu den Erinnerungen, 1971; Airey Neave, Rebecca West und Hodder & Stoughton, London, für Nuremberg und das dazugehörige Vorwort; Playboy und Eric Norden für das Albert Speer-Interview von Juni 1971; Adelbert Reif und Bernard und Graefe, München, für Albert Speer - Kontroversen um ein deutsches Phänomen; Adelbert Reif und Bechtle Verlag, Esslingen, für Albert Speer - Technik und Macht; Observer und Sebastian Haffner für das Albert Speer-Profil vom 9. April 1944; Matthias Schmidt und Scherz Verlag, Berne und München, für Albert Speer - der Tod eines Mythos; Gitta Sereny und Macmillan, London, für Albert Speer - his Battle with Truth; Der Spiegel und Heinz Höhne für verschiedene Artikel; Süddeutsche Zeitung und Golo Mann für Des Teufels Architekt (Rezension); Ullstein/Propyläen für Albert Speers Erinnerungen und die Spandauer Tagebücher; Die Zeit und Waldemar Besson, Lord Bullock und Gitta Sereny für verschiedene Artikel.

 

 

Sollte ich in dieser Liste irgend jemanden ausgelassen bzw. vergessen haben, so bitte ich dafür um Entschuldigung - und um die Chance, meinen Fehler in zukünftigen Auflagen korrigieren zu können.

 

 

 

 

 

 

Q u e l l e n   u n d   B i b l i o g r a p h i e

 

 

 

I

 

Archive

 

 

Die öffentliche Dokumentation über Albert Speer als hoher Beamter und Minister ist sehr umfangreich, selbst wenn man davon absieht, daß nach der bedingungslosen Kapitulation des Dritten Reichs große Berge von Dokumenten durch die Alliierten verlegt wurden, deren Rückgabe nicht in allen Fällen sehr gewissenhaft erfolgte. Durch den bloßen Umfang dieses Material neigt man allerdings dazu, Lücken (sowohl in den offiziellen Schriften als auch in der Dokumentation anderer Bereiche von Speers Leben) zu übersehen.

 

 

Die bedeutendste offizielle Sammlung des Deutschen Bundesarchivs in Koblenz wird unter der Aktenbezeichnung R3 geführt; dabei handelt es sich um Dokumente/Protokolle des Ministeriums Speer. In Koblenz werden außerdem die Akten des Generalbauinspektorats unter der Bezeichnung R120 verwaltet. Desweiteren, unter R4 bzw. R65 die Dokumente der Generalinspektorate für Wasser und Energie sowie für die Deutschen Autobahnen unter Todt und Speer. R50/I beinhaltet die Organisation Todt und R50/II Todts und Speers Transporteinheiten (TRANSPORT UNITS). Relevante Sammlungen von offiziell gedruckten Schriften in Koblenz finden sich unter RD76 (Informationsberichte aus Speers Amtsbereich), RD77 (amtliche Mitteilungen des Ministeriums Speer) und RD81a (Informationsberichte von der Amtsleitung der Organisation Todt).

 

 

Doch die bei weitem aufschlußreichste und interessanteste Quelle zu Speer stellt der Nachlaß von Wolters dar, der sich ebenfalls in Koblenz befindet (Nachlaß 318/Wolters, Rudolf). Mit Ausnahme der wenigen ersten Akten, ist für die Einsicht sämtlicher Akten dieser Sammlung, also der Chroniken, die Genehmigung der Familie Wolters einzuholen.

 

 

Bevor ich mich den eben erwähnten grundlegenden Archivquellen zu/über Speer widmete, nutzte ich in London die Sammlung Speer im Imperial War Museum, die zahlreiche Dokumente des/der englischen Nachrichtendiensts/Spionageabwehr über ihn beinhalten. Außerdem prüfte ich die Papiere des 'United States Strategic Bombing Survey' (USSBS) und des European Survey - Protokolle von Befragungen/Anhörungen Albert Speers (und vieler anderer), die im Nationalarchiv der Vereinigten Staaten, in Washington DC, aufbewahrt werden. Dort befinden sich auch die sich oftmals überschneidenden Befragungsprotokolle des 'Office of the US Chief of Counsel for the Prosecution of Axis Criminality' (OCCPAC), die unter anderem in Nürnberg entstanden sind.

 

 

Ebenso studierte ich die Protokolle der NSDAP (NAZI PARTY), die im Berliner Dokumentationszentrum aufbewahrt werden. Dieses Dokumentationszentrum wurde bis 1994 von der Regierung der Vereinigten Staaten geführt und dann in die Hände der deutschen Bundesregierung gelegt.

 

 

Die Protokolle der hauptsächlichen und zugleich ersten Nürnberger Verhandlung findet man in den dreiundzwanzig Bänden der 'Trial of the Major War Criminals', die 1948 ohne Urheberrechtsbeschränkungen vom Sekretariat des internationalen Militärgerichts in englisch, französisch, deutsch und russisch in Nürnberg veröffentlicht wurden.

 

 

Weitere, regional verwaltete, Dokumente über Speer, in der Hauptsache zu architektonischen und planerischen Themen, liegen in Berlin, Heidelberg, Karlsruhe, München und Nürnberg (Stadt- und Landesarchive), die ich alle besuchte.

 

 

 

II

 

Literatur zu Albert Speer

 

(Die wichtigsten Arbeiten von bzw. über Sperr)

 

 

Boelcke, Willi A. (Hrsg.): Deutschlands Rüstung im Zweiten Weltkrieg - Hitlers Konferenzen mit Albert Speer (Athenaion, Frankfurt am Main, 1969)

 

Hamsher, William: Albert Speer - Victim of Nuremberg? (Leslie Frewin, London, 1970)

 

Janssen, Gregor: Das Ministerium Speer - Deutschlands Rüstung im Krieg (Ullstein, Berlin, 1968)

 

Krier, Leon (Hrsg.): Albert Speer - Architecture 1932-1942 (Archives d'architecture moderne, Brüssel, 1985)

 

Norden, Eric: Albert Speer-Interview (Playboy, 6. 1971)

 

Reif, Adelbert (Hrsg.): Albert Speer - Kontroversen um ein deutsches Phänomen (Bernard und Graefe, München, 1978)

 

Schmidt, Matthias: Albert Speer - das Ende eines Mythos (Scherz, Berne/München, 1982)

 

Sereny, Gitta: Albert Speer - his Battle with Truth (Macmillan, London, 1995; zugl. erschienen bei Kindler, München, 1995 sowie (TB) Knaur, München, 1996, unter dem Titel: Albert Speer - das Ringen mit der Wahrheit und das deutsche Trauma)

 

Speer, Albert: Erinnerungen (Ullstein/Propyläen, Berlin, 1969)

 

Speer, Albert: Spandauer Tagebücher (Ullstein/Propyläen, Berlin, 1975)

 

Speer, Albert: Architektur - Arbeiten 1933-1942 (Ullstein/Propyläen, Berlin, 1978)

 

Speer, Albert: Der Sklavenstaat (Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, 1981)

 

'Speer, Albert': Die Bauten des Führers (in: Adolf Hitler - Bilder aus dem Leben des Führers, Zigaretten-Bilderdienst, Hamburg, 1936)

 

Speer, Albert (hrsg. von Adelbert Reif): Technik und Macht (Bechtle, Esslingen, 1979)

 

Wolters, Rudolf: Neue deutsche Baukunst (Volk und Reich, Berlin, 1941)

 

Wolters, Rudolf: Albert Speer (Stalling, OLdenburg, 1943)

 

Zilbert, Edward R.: Albert Speer and the Nazi Ministry of Arms (Associated (US) (ECKIG) University Presses, London 1981)

 

 

 

III

 

Weitere Literatur

 

 

Adam, Peter: Arts of the Third Reich (Thames & Hudson, London, 1992)

 

Bessel, Richard (Hrsg.): Life in the Third Reich (Oxford UP, 1987)

 

Bloch, Michael: Ribbentrop (Bantam Press, London, 1994)

 

Bullock, Alan: Hitler - a Study in Tyranny (überarbeitete Auflage, Pelican, London, 1962)

 

Bullock, Alan: Hitler and Stalin (Harper Collins, London, 1991)

 

Calvocoressi, Peter: Total War - the Causes and the Courses of the Second World War: The Western Hemisphere (2. Auflage, Viking, London, 1989)

 

Canetti, Elias: Das Gewissen der Worte - Essays (Fischer TB, Frankfurt am Main, 1988)

 

Dönitz, Karl: Zehn Jahre und Zwanzig Tage (Athenäum, Bonn, 1958)

 

Durth, Werner: Deutsche Architekten - Biographische Verflechtungen 1900-1970 (Friedrich Vieweg & Sohn, Brunswick/Wiesbaden, überarbeitete Auflage, 1987)

 

Eitner, Hans-Jürgen: Hitlers Deutsche - das Ende eines Tabus (Casimir Katz, Gernsbach, 1990)

 

Ellis, John: Brute Force - Allied Strategy and Tactics in the Second World War (André Deutsch, London, 1990)

 

Fest, Joachim C.: Das Gesicht des Dritten Reichs (München, 1963)

 

Fest, Joachim C.: Hitler - eine Biographie (Ullstein/Propyläen, Berlin/Frankfurt am Main, 1973)

 

Fleming, Gerald: Hitler and the Final Solution (Oxford UP, 1986)

 

Flon, Christine (Hrsg.): The World Atlas of Architecture (Mitchell Beazley, London, 1984)

 

Fromm, Erich: The Anatomy of Human Destructiveness (Jonathan Cape, London, 1974)

 

Galbraith, John Kenneth: A Contemporary Guide to Economics, Peace and Laughter (New American Library, New York, 1981)

 

Galbraith, John Kenneth: A Life in Our Times - Memoirs (André Deutsch, London, 1981)

 

Gesellschaft für Literatur und Bildung (Hrsg.): Die Wehrmachtsberichte 1939-1945 (drei Bände, Köln, 1989)

 

Giesler, Hermann: Ein anderer Hitler (Druffel, Leoni/Bayern, 1982)

 

Gilbert, G.M.: Nuremberg Diary (Farrar Straus & Young, New York, 1947)

 

Goebbels, Joseph: Die Tagebücher (???)

 

Grunberger, Richard: A Social History of the Third Reich (Weidenfeld & Nicolson, London, 1971)

 

Hellman, Louis: Architecture for Beginners (Writers & Readers, New York, 1988)

 

Höhne, Heinz: The Order of the Death's Head (Secker & Warburg, London, 1069)

 

Kehrl, Hans: Krisenmanager im Dritten Reich (Droste, Düsseldorf, 1973)

 

Kershaw, Ian: The 'Hitler Myth' - Image and Reality in the Third Reich (Clarendon Press, Oxford, 1987)

 

Kitchen, Martin: Nazi Germany at War (Longman, London, 1995)

 

Le Tissier, Tony: Farewell to Spandau (Ashford, Buchan & Enright, Leatherhead, Surrey, 1994)

 

Mann, Golo, Die Geschichte Deutschlands seit 1789 (???)

 

Mason, David: Who's Who in World War II (Weidenfeld & Nicolson, London, 1978)

 

Mercer, Derrik (Hrsg.): Chronicle of the Twentieth Century (Longmans, London, 1988)

 

Mercer, Derrik (Hrsg.): Chronicle of the Second World War (Longmans, London, 1990)

 

Michel, Jean: Dora (Weidenfeld & Nicolson, London, 1979)

 

Milward, Alan S.: The German Economy at war (Athlone Press, University of London, London, 1965)

 

Neave, Airey: Nuremberg (Hodder and Stoughton, London, 1978)

 

Overy, R.J.: The Air war 1939-1945 (Europa, London, 1980)

 

Overy, R.J.: Göring - the Iron Man (Routledge & Kegan Paul, London, 1984)

 

Padfield, Peter: Himmler (Macmillan, London, 1990)

 

Powers, Thomas: Heisenberg's War - the Secret History of the German Bomb (Jonathan Cape, London, 1993)

 

Rössler, Ebehard: Das U-Boot (???)

 

Rohland, Walter: Bewegte Zeiten - Erinnerungen eines Eisenhütten-Mannes (Seewald, Stuttgart, 1978)

 

Ryder, A.J.: Twentieth Century Germany - from Bismarck to Brandt (Macmillan, London, 1973)

 

Schneider, Rolf: Prozeß in Nürnberg (Fischer, Frankfurt am Main, 1968)

 

Shirer, William L.: The Rise and Fall of the Third Reich (Simon & Schuster, New York, 1960)

 

Simmons, Michael: Berlin - the Dispossessed City (Hamish Hamilton, London, 1988)

 

Smelser, Ronald, and Zitelmann, Rainer (Hrsg.): Die Braune Elite - 22 Biographische Skizzen (Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 1989)

 

Snyder, Dr. Louis L.: Encyclopaedia of the Third Reich (McGraw Hill, New York, 1976)

 

Taylor, Telford: The Anatomy of the Nuremberg Trials (Bloomsbury, London, 1993)

 

Terraine, John: The Right of the Line (Hodder & Stoughton, London, 1985)

 

Teut, Anna: Architektur im Dritten Reich (Ullstein, Berlin, 1967)

 

Trevor-Roper, H.D.: The last Days of Hitler (5. überarbeitete Auflage, Pan Books, London, 1983)

 

Trevor-Roper, H.D. (Hrsg.): Hitler's War Directives (Pan Books, London, 1966)

 

Trevor-Roper, H.D. (Hrsg.): The Goebbels Diaries (Secker & Warburg, London, 1978)

 

Trusa, Ann and John: The Nuremberg Trial (Macmillan, London, 1983)

 

van der Vat, Dan: The Atlantic Campaign - the Great Struggle at Sea 1939-1945 (Hodder & Stoughton, London, 1988)

 

van der Vat, Dan: The Pacific Campaign 1941-1945 (Simon & Schuster, New York, 1991)

 

van der Vat, Dan: Stealth at Sea - the History of the Submarine (Weidenfeld & Nicolson, London, 1994)

 

Vassiltchikov, Marie: The Berlin Diaries 1940-1945 (Chatto & Windus, London, 1985)

 

Walker, Mark: German National Socialism and the Quest for Nuclear Power 1939-1945 (Cambridge UP, 1989)

 

Wheal, Elizabeth-Anne, Pope, Stephen, and Taylor, James: A Dictionary of the Second World War (Grafton, London, 1989)

 

Wintle, Justin (Hrsg.): Dictionary of War Quotations (Hodder & Stoughton, London, 1989)

 

Wistrich, Robert: Wer war Wer im Dritten Reich (Harnack, München, 1983)

 

 

 

NACHSTEHENDE TITEL BITTE (IN LISTE) GEMÄß VLB ERGÄNZEN - DANKE

 

 

Mann, Golo, Die Geschichte Deutschlands seit 1789 (???)

 

Rössler, Ebehard: Das U-Boot (???)

 

Goebbels, Joseph: Die Tagebücher (???)

 

 

 

Hinweise an das Lektorat

Sehr geehrte Frau v. Kielmansegg und Herr Dr. Neuberger,
habe erste Fahne noch rechtzeitig erhalten und beigelegt - vielen Dank. Die relevanten Stellen sind korrigiert; bitte jeweils mit beigefügtem Ausdruck vergleichen. Die Anmerkungen, Danksagungen und Bibliographien folgen Anfang der Woche nach.
- Prinzipiell sind sämtliche eigenen Hinweise in Großbuchstaben geschrieben und somit natürl. zu tilgen.
- Viele urspr. dt. Zitate wurden aus dem Engl. von mir wieder ins Dt. zurückübersetzt. Bei solchen Fällen, die einfach nur als "übersetzt" gekennzeichnet sind, liegt dem Autor (angeblich) kein Original vor; alle anderen habe ich entsprechend kommentiert.

- Darüber hinaus bleiben drei relativ wichtige Fragen offen, die ich Sie bitte, dem Autor nach Erhalt selbst zu stellen, da er z.Zt. nicht gestört werden möchte: Nr.: 00441 - 81 - 892 68 70

1.) erstes Zitat im Epilog, Frau Speer schreibt an Wolters: Siezt oder duzt sie ihn?

2.) Epilog, S. 174 "das Glockengeläute der ungebauten Kirche" ("The peal of bells from the unbuilt church") - Sinn unklar

3.) Epilog, S. 175 Schreibweise des Namens "Stakhanovites" unklar (ich nehme an, es handelt sich um eine russische Familie, deren Name noch nicht eingedeutscht wurde; falls ja, müßte er auf dt. evt. "Stachanowitsch" geschrieben werden)

Mit bestem Gruß